News

Leise, sauber, fahrstabil: Mit elektrifiziertem Antrieb und Allrad durch den Winter

Der Volvo XC40 ist der jüngste Spross im Modellprogramm und aus dem Stand zur Nummer zwei der markeninternen Absatzrangliste aufgestiegen. Er verbindet typische SUV-Vorteile wie eine erhöhte Sitzposition und ein gutes Raumangebot mit einem attraktiven Lifestyle-Auftritt, hoher Funktionalität – und einer vielseitigen Antriebspalette. Dabei unterstreicht die Baureihe ihre Vorreiterrolle auf dem Gebiet der Elektrifizierung: Der Volvo XC40 Recharge P8 AWD ist das erste vollelektrische Modell der Marke.

Erfolgsfaktor Allradantrieb: Sicherheit und Stabilität überzeugen

Ein bedeutender Faktor für die Verkaufserfolge von Volvo ist unter anderem der Wunsch nach Allradantrieb: Wenngleich die meisten Käufer nie unter tatsächlichen Off Road Bedingungen fahren, liegt der Allrad-Anteil über das gesamte Produkt-Portfolio gesehen bei 77 Prozent. Vor dem Hintergrund der zunehmenden Elektrifizierung stellt sich also die Frage: Sind die neuen elektrifizierten Volvo Modelle genauso fahrsicher wie ihre jeweiligen Pendants mit reinem Verbrenner? Wie verhält sich der Volvo XC40 mit Plug-in-Hybrid im Vergleich zum konventionellen Benziner? Und wie schlägt sich der Elektroantrieb gegenüber dem klassischen mechanischen Allradsystem?

Regelsysteme unterstützen bei Frontantrieb

Generell gilt: Auch mit einem Volvo XC40 Benziner unter der Motorhaube und Frontantrieb kommt man gut und sicher durch den Winter, nur wer oft steile Bergstrecken fährt und häufig auf verschneiten Straßen unterwegs ist, der sollte die bessere Traktion eines Allradmodells bevorzugen. Auch auf rutschiger Fahrbahn erweist sich der Volvo XC40 mit Frontantrieb als stabil und sicher – auch dank der elektronischen Regelsysteme, die bei drohender Instabilität einzelne Räder gezielt abbremsen. Das gleiche gilt für den Volvo XC40 Recharge mit Plug-in-Hybridantrieb. Der erste Volvo Plug-in mit Dreizylinder-Benziner interagiert mit einem Elektromotor, wobei beide Aggregate an der Vorderachse angebracht sind und es sich um reinen Frontantrieb handelt. Trotz des bauartbedingten höheren Gewichts ist das Fahrzeug ebenso gut zu beherrschen, wie die reinen Verbrennervarianten.

Die mit mechanischem Allradantrieb ausgestatteten Volvo XC40 verbinden bestmögliche Traktion mit hoher Effizienz. Bei diesem Konzept ist der Mild-Hybrid-Motor ebenfalls vorne eingebaut und wirkt über das Getriebe direkt auf die Vorderachse, der Antrieb der Hinterräder erfolgt über eine mechanische Verbindung zur Hinterachse sowie eine elektronisch gesteuerte Lamellenkupplung. Wenn beispielsweise einzelne Räder auf schneeglatter Fahrbahn Grip verlieren, leitet das System die Antriebskraft an die Räder mit der besten Traktion, um das Fahrzeug zu stabilisieren und eine sichere Weiterfahrt zu gewährleisten. So können bis zu 50 Prozent des Antriebsmoments schnell und stufenlos an die Hinterräder geschickt werden. Zudem ist der Allradantrieb auch bei stehendem Fahrzeug aktiv, um ein Anfahren ohne Traktionsverluste zu ermöglichen. Unter normalen Bedingungen, auf trockener Fahrbahn, ist das Fahrzeug hingegen nahezu ausschließlich mit Frontantrieb unterwegs, um Kraftstoff zu sparen.

Dynamischer Allradantrieb im elektrischen Volvo XC40

Das Antriebskonzept des neuen Volvo XC40 Recharge P8 AWD ist grundlegend anders – und doch werden auch hier alle vier Räder angetrieben. An Vorder- und Hinterachse sitzt jeweils ein 150 kW (204 PS) starker Elektromotor und wirkt direkt auf die jeweiligen Räder. Das Layout bietet vor allem fahrdynamische Vorteile: Die verzögerungsfreie Leistungsentfaltung der Elektromotoren und das hohe Drehmoment von jeweils 330 Nm sind echte Fahrspaßfaktoren – auch weil die Lithum-Ionen-Batterie im Fahrzeugboden sitzt und den Schwerpunkt des SUV-Modells senkt.

Gegenüber dem herkömmlichen Volvo XC40 weist der Allradantrieb des vollelektrischen Kompakt-SUV eine hinterradbetonte Abstimmung auf. Beim Beschleunigen wird an den Hinterrädern mehr Leistung zur Verfügung gestellt als an den Vorderrädern, um die Traktion zu optimieren, bei normaler Geradeausfahrt ohne Last beträgt das Verhältnis 51:49. Geregelt wird die Kraftverteilung allein über die Leistungssteuerung der Elektromotoren, da es keine mechanische Verbindung zwischen den beiden Achsen gibt und damit das Antriebsmoment nicht von der einen auf die andere Achse übertragen werden kann.

Dennoch sorgt das Antriebssystem des P8 AWD auch auf rutschigen und winterlichen Straßen für ein stabiles und jederzeit beherrschbares Fahrverhalten. Die beiden Motoren wirken direkt auf die jeweilige Achse, die Kraft kommt unverzüglich an den Rädern an und lässt sich leicht dosieren. Der tiefe Schwerpunkt des Fahrzeugs, die gegenüber den konventionellen Antriebsvarianten des Volvo XC40 etwas reduzierte Bodenfreiheit und die ausgewogene Gewichtsverteilung tragen ebenfalls zu Stabilität, Fahrsicherheit und leichter Kontrollierbarkeit bei.

Keine Angst also vor winterlichen Fahrten mit dem Elektroauto: Der Allradantrieb des ersten vollelektrischen Volvo bewältigt auch anspruchsvolle Herausforderungen und muss sich hinter dem klassischen mechanischen Allradsystem nicht verstecken. Ein weiterer Beleg, dass Elektroautos alltagstauglich sind und keinerlei Kompromisse einfordern. Zugleich zeigt sich bei den Fahrtests, dass auch die Volvo Modelle mit Frontantrieb – elektrifiziert oder nicht – dank ihres sicheren Layouts und der elektronischen Regelsysteme ihre Insassen sicher durch den Winter bringen.

Volvo XC40 Recharge P8 AWD

Stromverbrauch kombiniert: 25,0-23,8 kWh/100 km
CO2-Emissionen kombiniert: 0 g/km
Effizienzklasse: A+

Auto Amthauer GmbH

Moselstraße 64
63452 Hanau

Kontakt

Tel.: 0 61 81 9 10 50
Fax: 0 61 81 91 05 55
E-Mail: info(at)auto-amthauer.de

Verkauf (aktuell nur Click & Collect)

Mo. - Fr.: 08.00 - 18.00 Uhr
Sa.: Geschlossen aufgrund der aktuellen Corona-Maßnahmen

Werkstatt & Service

Mo. - Fr.: 08.00 - 18.00 Uhr

Konzept, Layout und Programmierung von meinautohaus.de